AKTUELLES und ARCHIV
 

 

das war der

Tag der Salzburger Regionalmuseen 2014

 

 

   

   
   
   
   
   
     
WINTERSONDERAUSSTELLUNG - ERÖFFNUNG
 
 
   
   
   
   

 

 

 

 

 
 

das war der

"TAG DER SALZBURGER MUSEEN"
20. Mai 2012

im Felberturmmuseum als

HANDWERKSTAG
unter dem Motto

HANDWERK im WANDEL DER ZEIT

 

 

 
     
   
   
   
   
   

 
     

 

 

 
 

 

 
  In der Generalversammlung des Museumsvereins wurde am 7. Mai 2012
(für die nächsten 4 Jahre) folgender Vorstand gewählt:
 
     
  Obmann und Museumsleiter: Altbgm. Walter Reifmüller  
  Obmann-Stellvertreter und Webmaster: Prof. Mag. Klaus Tildach  
  Museumsleiter-Stellvertreter: Franz Neumayr  
  Schriftführer: Guntram Reifmüller  
  Kassier: Dir. Franz Petschenig  
  Kassier-Stellvertreter: Willi Voglreiter  
     
  Fachbeiräte:      
  Bgm. Dr. Wolfgang Viertler Josef Papp Helmut Knaus  
  OSR Hannes Wartbichler Hans Brennsteiner Mag. Oskar Mürwald  
  Ing. Bernhard Schwaiger Silvia Maurer Mag. Waltraud Moser-Schmidl  
  DI (FH) Günter Berger Imre Karacsonyi jun    
         
  Rechnungsprüfer:      
  Arnold Voithofer Rosemarie Ortner    
 

 

 

 

Saisoneröffnung 2012
Samstag, 19. Mai 2012
im Rahmen des Felberfestes der
Liedertafel Mittersill

 

WICHTIG !!!!

AUSSTELLUNGSERÖFFNUNGEN
"QUERLAND"
und
mineralogische Sonderschau
"NEUFUNDE 2011"
bereits am Freitag, 18. Mai 2012 - 19:00 h

 

 
     

 

 

 

 
       
 

Sonntag, 20. Mai 2012 – Tag der Salzburger Museen

Wir beteiligen uns auch heuer am landesweiten

Museumstag mit dem Sonderprogramm

Handwerkstag – Handwerke im Wandel der Zeit“.

Vorführung alter und neuer Handwerke wie Drechsler, Korbflechter, Zimmerer, Sattler, Schleifer ....
im Museumsareal

Das Museum ist an diesem Tag von 10 – 17 Uhr bei freiem Eintritt geöffnet.

 

 
 

 
       
       
       
       
       
     

 

 

 

das war die...

Saisoneröffnung 2011
Sonntag, 15. Mai 2011
im Rahmen des Felberfestes der
Liedertafel Mittersill

 

       
 

 
 

 
 

 
 

 
       
       
     

 

 

 

 

 

 

 
 

Tag der Salzburger Museen
Sonntag 15. Mai 2011

Brotbacken
mit der "Eigenbrötlerin" Roswitha Huber und Bäckermeister Fritz Bacher

 
       
       
 

 
 

 
     
     
   

 

 

 

 

 

 
 

Eröffnung der Sonderausstellung 2010

 "Totgesagte leben länger"
112 Jahre Pinzgauer Lokahlbahn

durch LH-Stv. Dr. Wilfried Haslauer
26. Juni 2010

 

 
   
   
 
 
 
 

8. Juni 2010
Die Schüler der 3.a /  VS Mittersill besuchten mit ihrer Lehrerin Sonja Gosch
unser Museum...

... und es hat ihnen offensichtlich gefallen.

 

 
   

7. Juli 2010
Schüler der 5.a vom BORG in der Museumsklasse

 

 

 
 

Jubiläumsfeier 40 Jahre Felbertummuseum

und Eröffnung der neuen Sonderausstellung

am 5. September 2009

 

 

 
 


Die Bürgermusik Mittersill begrüßt unseren Ehrengast und langjährigen
 Berater Prof. Dr. Eberhard Stüber mit dem Rainermarsch

 


Einzug der Felbertauern-Samer (Säumer),
vorgestellt von Franz Neumayr, Obmann des Mittersiller Samervereins

 
 


 

 


Die neuen Ehrenmitglieder des Museumsvereins
Ing. Hans Enzinger, Dr. Eberhard Stüber und Dir. Bruno Steger.

Im Bild von links: Bgm. Dr. Wolfgang Viertler, Bruno Steger, Hans Enzinger,
Dr. Eberhard Stüber und Obmann W. Reifmüller
 

 
 


Auszeichnungen verdienter Funktionäre durch den
Landesverband der Salzburger Heimatvereinigungen
 


Eröffnung der neuen Dauerausstellung, ein Geburtstagsgeschenk der Nationalparkverwaltung Hohe Tauern Salzburg

 
 


Ausstellungsgestalter Dr. Norbert Winding,
 Direktor des Hauses der Natur,
 erklärt dem Bürgermeister und dem Obmann die neue Ausstellung


Eröffnung und Übergabe der Ausstellung TAUERNWEGE
durch NP-Direktor DI Wolfgang Urban.

 

 
       
     

 

 

 

 
       
 

TAUERNWEGE – NEUE ATTRAKTION IM FELBERTURM MUSEUM

 Nationalparkverwaltung übergibt neue und moderne Themenausstellung

Am 5. September 2009 feiert das Felberturm Museum in Mittersill sein 40 jähriges Bestehen. Die Nationalparkverwaltung Hohe Tauern stellt sich dazu mit einem ganz besonderen 'Geschenk' ein. Eine nach der Eröffnung des Nationalparkzentrums nicht mehr attraktive Nationalparkausstellung im Erdgeschoß wurde durch eine Themenausstellung mit dem Titel "Tauernwege" komplett umgebaut.

 

 

 

Tauernwege – Von der Steinzeit bis zur Felbertauernstraße

In den Hohen Tauern werden die geeigneten Passübergänge  – die eigentlichen TAUERN – seit Jahrtausenden für die Überquerung der Alpen benutzt. Die Wege über die Berge waren mühsam und gefährlich, dennoch erlangten sie überregionale Bedeutung. Für die Einheimischen stellten die Berge nicht nur Trennendes sondern auch Verbindendes dar. Der Austausch zwischen Nord und Süd fand Niederschlag in der Bevölkerung, der Wirtschaft, Kultur und Politik des inneralpinen Raumes. Steinzeitjäger, Kelten, Römer, mittelalterliche Säumer, Tauerngehern des 18. und 19. Jahrhunderts überquerten die Tauern - und schließlich auch Touristen und der moderne Transit. Die „Tauernwege“ schrieben Geschichte und erzählen Geschichten.

Die neue Ausstellung im Felberturm zeigt die Bedeutung der Tauern als verbindende Wege im Lauf der Jahrtausende auf. Neben den anderen wichtigen Tauern steht der Felber Tauern im Mittelpunk der neuen Ausstellung. Gleich drei Tauernhäuser stehen entlang dieser Transitroute. Der Felberturm hatte eine kontrollierende Funktion für den örtlichen Saumhandel. Heute führen Leitungen Strom und Öl über die Berge und eine moderne Straße mit einem 5 km langen Tunnel bringt Menschen und Waren von Nord nach Süd und umgekehrt.

Die Ausstellung präsentiert Originalobjekte aus der Zeit der Säumer und Tauerngeher. Neben einzelnen Funden von den Pässen wird ein Nebelhorn gezeigt, dessen dumpfe Klänge bei schlechtem Wetter verirrten Wanderern und Säumern den Weg wies. Ein Saumsattel und Waren des Saumhandels illustrieren die vielfältige Information.

Geschichten von einfachen Menschen, Tauernopfern und Liebesdingen zeigen die Tauernwege in einem neuen Licht. Ein berührender Liebesbrief, versteckt im Tauernhaus Spital, eine halsbrecherische Flucht, eine Leiche im Wirtshaus, eine Kuh, ein weihnachtliches Bad – diese Episoden zeichnen ein lebendiges Bild. Eine Hörstation gibt Eindruck von der Schreckensnacht am Felbertauern, dem größten Tauernunglück am Felbertauern.

Beim „Tauerngeher“ – einer Medienstation -  können die Besucher und Besucherinnen interaktiv die Landschaft entlang der Tauernwege erleben. Sie wandeln somit auf den Spuren der Säumer.

Die moderne Ausstellungsgestaltung setzt neue Maßstäbe in der 40jährigen Geschichte des Heimatmuseums. Behutsam an das Heimatmuseum angepasst führt eine Kulisse wie im Theater durch die Epochen der Geschichte. Die zeitgemäße Aufbereitung des Themas mit Inszenierungen, maßgeschneiderten Medien und anschaulicher Grafik zeichnen die Handschrift von Dr. Norbert Winding, Direktor des „Haus der Natur“, und seinem Team, Andreas Zangl und Dr. Barbara Loidl.
 

 
 

 

 

 

 

 
 

Schüler der HS Mittersill zeichnen Vorschläge für ein Logo

 
 

 

unter Leitung von Christoph Eisl haben Knaben und Mädchen der 1.B Vorschläge für ein Museumslogo gezeichnet